Skip to content

Kreidewelten

Performing Group: "Chalk About" Foto: Susanne Gietl/Kulturschoxx
Performing Group: "Chalk About" Foto: Susanne Gietl/Kulturschoxx
Schlagworte
Datum
25. Januar 2018

Bereits letztes Jahr waren „Performing Group“ aus Köln beim PURPLE-Tanzfestival zu Gast. Statt Plastikbecher haben sie für „Chalk About“ Kreide im Gepäck, mit deren Hilfe sie fremde und vertraute Welten zeichnen.

Am Anfang war die Kreide

Ein beeindruckendes Bild bietet sich dem Publikum beim Betreten von Studio eins der Uferstudios in Wedding. Die schwarze Tanzfläche ist über und über mit Kreidezeichnungen bedeckt. Die Motive sind sehr unterschiedlich: Neben einem Dinosaurier strahlt eine Sonne, klar erkennbar sind Musiknoten, eine Wolke sowie ein Hochhaus. Während die Besucher*innen langsam ihre Plätze einnehmen, zeichnen Marcela und Constantin ihre Umrisse nach. Um Hintergrund hört man englische Stimmen, die erzählen, was sie mögen: Dinosaurier kommen auch vor. Langsam dehnen die beiden Performer ihre Bühne aus und gehen ins Publikum, sie schreiben die Umrisse eines Kinderrucksacks nach und nähern sich langsam den jungen Zuschauern. Nun sind sie an der Reihe. Ein Kind soll Marcela, eines Constantin nachzeichnen. Die Kinder schenken ihnen ihre ganze Aufmerksamkeit, dann beginnt das Stück.

Alle Ideen in einem Stück?

Nach einer kurzen Vorstellung erklären die beiden, dass sie den Auftrag bekommen hatten, ein Stück für Kinder zu entwickeln, aber nicht wussten, worüber. Also machten sie eine Straßenumfrage. Dinosaurier, Gewalt, Blut, unter Wasserszenen, Zombies und Superhelden wurden gewünscht. „Wir haben das alles zusammengepackt“, bemerkt Constantin. „Das Ergebnis seht ihr jetzt.“ Im Anschluss spielen die beiden all die Ideen im Schnelldurchlauf. Sie springen, marschieren, rennen über die Bühne. Einmal hebt Constantin Marcela sanft in die Höhe. Sie ahmt eine Schwimmbewegung nach. „Am Ende ist die Bühne über und über mit Blut bedeckt,“ erklärt Constatin und dass all diese Ideen viel zu teuer wären. „Das machen wir nicht.“ Und dann beginnt das Stück wirklich. Immer, wenn Constantin und Marcela ein neues Kapitel ihre Stückes aufschlagen wechseln sie zu einem neuen Popsong.

Wir sind Weltenbürger

Sowohl Marcela als auch Constantin erzählen und tanzen ihre kolumbianische (Marcela) und deutsche (Constantin) Familiengeschichte. Mühelos wechselt Constantin von deutsch zu französisch. Was er auf französisch erzählt, malt er auf die Bühne. Manchmal rät ein Kind laut, was er sagen könnte. Es funktioniert. Der Grundgedanke, dass wir alle, egal, welcher Herkunft, Religion oder Sprache wir kommen, in einer Welt leben, kommt an. Fragen, die Constantin zuvor gestellt hatte, ob und/oder mit wem er verheiratet sei (Mann oder Frau?), ob er russisch aussehe oder eher aus China komme, werden relativ, wenn Constantin seine Kreidewelten kreiert. Und gerade dann, wenn der Freudefunken der Bühne zum Publikum überspringt, schlägt „Chalk About“ ernste Töne an. Constantin und Marcela schlagen ein einfaches Zelt – aus einem Leintuch und einem Besen auf – dann lassen sie Kinderstimmen zu Wort kommen, die über traurige Momente reden. Auch sie sind ein Teil dieser Welt. Performing Group vermischt in „Chalk About“ Sprache, Tanzstile, Musik, Kreide und Gefühle zu einem großen Ganzen: Die Welt, in der wir leben.

Text: Susanne Gietl

Weitere Informationen

„Chalk About“ wurde am 25. Januar im Rahmen des PURPLE-Tanzfestivals aufgeführt. Die nächste Aufführung findet am 26. Januar in den Uferstudios statt.

Performer: Constantin Hochkeppel und Marcela Ruiz Quintero

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Schreib uns!

captcha

Mit dem Absenden einer Nachricht bestätige ich, die Datenschutzerklärung gelesen zu haben.