Skip to content

Gemeinsam stark

Workshop mit Jugendlichen. Foto: Roberto Duarte
Workshop mit Jugendlichen. Foto: Roberto Duarte
Schlagworte
Datum
31. Januar 2018

Das zweite PURPLE-Festival konnte sich sehen lassen, denn nicht nur die Performer*innen liefen zur Höchstleistung auf, sondern auch die jungen Festivalbesucher*innen. 

Wie man einander vertraut

Fast 30 Jugendliche lernten beim Wochenendworkshop mit Iron Skulls Co aus Barcelona wie man in zwei Tagen eine kleine Performance inszeniert. Nebenbei lernten sie, dem anderen zu vertrauen und Nähe zuzulassen. Das Ergebnis ist eine Choreografie zwischen Improvisation und festgelegten Elementen. Mädchen wie Jungs zeigen eigene Bewegungen, indem sie in die Drehung gehen, sich strecken oder ihren Körper rund machen. Die Abschlusspräsentation beginnt mit einer Konzentrationsübung. Alle Performer*innen stellen sich in einer Reihe auf, die langsam eine Schnecke bildet. Sie stehen dann ganz dicht zusammen und wiegen langsam von nach links und wieder nach rechts. Dann ist es Zeit für die Präsentation.

Wie die Profis

Immer wieder formiert sich die Gruppe neu, einige Einzeltänzer*innen heben sich klar aus der Gruppe und verschwinden wieder darin. Einmal gibt ein Mädchen die Spitze eines menschlichen Dreiecks vor. Konzentriert streckt sie mit der Gruppe den rechten Arm nach oben. Der andere Arm zeigt gestreckt nach unten. Sie bilden eine menschliche Welle. Jede/r ist Teil der Bewegung. Würde einer aus der Reihe eine andere Bewegung machen, würde das nicht funktionieren. Die Gemeinschaft steht klar im Vordergrund, das Schlussbild ist auch so gewählt. Am Ende schlängeln alle Teilnehmer*innen auf eine Ecke zu, wo sie sich dicht zusammendrängen. Vom Boden ausgehend bilden sie eine Flucht nach oben. Ein Mädchen klettert auf der Masse nach oben und bildet die Spitze einer Formation. So wie Iron Skulls in „Sinestesia“. Nur anders.

Text: Susanne Gietl

 

Weitere Informationen

Der Workshop mit Jugendlichen am 27. und 28. Januar 2018 wurde von Carlos und Héctor von Iron Skulls Co. in den Uferstudios geleitet, am 28. Januar präsentierten die Jugendlichen ihre eigene Performance.

 

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Schreib uns!

captcha

Mit dem Absenden einer Nachricht bestätige ich, die Datenschutzerklärung gelesen zu haben.