Skip to content

Zauberhafter Auftakt des PURPLE-Tanzfestivals

Hocus Pocus. Foto: Philippe Pache
Hocus Pocus. Foto: Philippe Pache
Schlagworte
Datum
21.01.2020

Mit viel „Hocus Pocus“ eröffnet das vierte PURPLE-Tanzfestival in den Uferstudios. Die Cie Philippe Saire verzaubert Kinder wie Erwachsene gleichermaßen. In ihrem Stück „Hocus Pocus“ bewegen sich zwei Performer schwerelos in einem von oben und unten beleuchteten Minitheater, das ganz in schwarz gehalten ist.

Eröffnung des vierten Tanzfestivals

Vor der Vorstellung begrüßt Canan Erek, die Leiterin des PURPLE-Tanzfestival die Gäste. Seitdem das erste Festival 2017 stattfand, sei viel Positives passiert, erklärt Erek. In den vergangenen Jahren sei PURPLE sowohl durch den Zuspruch des Publikums gewachsen, als auch durch die Presse, Förderer und die Tanzszene. Dann bedankt sie sich bei den Partnern des Festivals und Herrn Kultursenator Dr. Klaus Lederer. Wie letztes Jahr besucht auch er das Festival.

Canan Erek begrüßt das Publikum des PURPLE-Tanzfestivals. Foto: Marion Borriss

Die PURPLE-Förderung für 2021 ist schon bestätigt

In einer kurzen, sehr herzlichen Eröffnungsrede verkündet Herr Lederer die große Neuigkeit, dass die Förderung von PURPLE 2021 bereits bestätigt sei. „Ein Festival zu etablieren ist keine einfache Angelegenheit und fünf Jahre dann erreicht zu haben, ist schonmal ganz großartig,“ lobt er die Festivalmacherinnen Canan Erek und Inge Zysk. Zum Abschluss wünscht er allen ein großartiges Festival und große Ressonanz.

Kultursenator Dr. Klaus Lederer . Foto: Marion Borriss
Danach hält Kultursenator Dr. Klaus Lederer eine Eröffnungsrede. Foto: Marion Borriss

Damit das Spiel der Performer beginnen kann, werden alle Besucher*innen gebeten, ihre Handys auszuschalten,

Eine Freundschaftsgeschichte

„Hocus Pocus“ ist die Geschichte über die Freundschaft von Victor und Lucas. Zu Beginn des Stückes kämpfen sie im Scherze miteinander. Dass sie ihre Kräfte noch brauchen werden, ahnen sie nicht. Später begegnen sie Rittern und Fabelwesen, erkunden die Meere und bauen ein wundersames Fluggerät.


Wie eine Zaubershow

Es ist erstaunlich, wie Ismael Oiartzabal und Mickaël Henrotay-Delaunay mit weichen Bewegungen an einem Ort der Bühne verschwinden, um an einem anderen wieder aufzutauchen. Mal zeigen sich Hände, Füße, Rücken, Arme, Köpfe – klassische Musik untermalt die Erscheinungen. Die beiden Schweizer scheinen in der Bühne zu schweben. Bis zum Schluss bleibt dem Publikum der Trick verborgen, der sich hinter ihren schwerlosen Bewegungen verbirgt. Einige Kinder kichern leise und ein Mädchen flüstert: „Das mag ich!“

Trailer „Hocus Pocus“

Um den magischen Bewegungen der beiden Künstler auf den Grund zu gehen, stürmen viele Kinder und Erwachsene auf die Bühne.

Eröffnung der Offensive Tanz

Im Anschluss feiern PURPLE, Theater Strahl, Theater o.N. und TANZKOMPLIZEN mit Freunden und Förderern den offiziellen Auftakt des Gemeinschaftsprojekts „Offensive Tanz für junges Publikum“.

Text: Susanne Gietl

Weitere Informationen

Cie.Philippe Saire eröffnete mit „Hocus Pocus“ das vierte PURPLE-Tanzfestival.

Konzept/Choreografie Philippe Saire Kreation/Tanz Philippe Chosson, Mickaël Henrotay-Delaunay Dancers on tour Mickaël Henrotay-Delaunay, Ismael Oiartzabal Bühnentechnik Léo Piccirelli Props  Requisiten Julie Chapallaz, Hervé Jabveneau Sound design Stéphane Vecchione Technischer Leiter Vincent Scalbert Bühnenaufbau Cédric Berthoud Bühnenmanagement Vincent Scalbert Musik Peer Gynt, Edvard Grieg

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schreib uns!

captcha

Mit dem Absenden einer Nachricht bestätige ich, die Datenschutzerklärung gelesen zu haben.