Skip to content

DER BAU – Gruppe / Kids

DER BAU-Gruppe/Kids Foto: Gerhard F. Ludwig

Rahmenprogramm

Nach der Vorstellung haben alle Kinder die Möglichkeit im Setting der Bühne unter Anleitung selbst aktiv zu werden. (Dauer: 20-30min)

Drucken   Tickets   Preise
Kompanie
Isabelle Schad, DE, Webseite
Alter
6+
Datum
Di, 22.01.2019, 10:00h - Uferstudios
Dauer
50 min.

In Franz Kafkas unvollendeter Erzählung „Der Bau” wird ein Tierbau beschrieben, der aus dem Körper selbst geschaffen ist und immer noch zu ihm gehört. Isabelle Schad dient der Text als titelgebende Metapher und als Ausgangspunkt  für die Erforschung der Beziehung zwischen Körper und Raum. Zehn Performer*innen formen darin sechzig große Sitzsäcke zu komplexen Gebilden und choreografischen Ordnungsgefügen. Zwischen paradoxen Landschaftsbildern, energetischer Materie, abstrakter Malerei und bewegter Skulptur bewegt sich eine schwarze phantasmagorische Masse durch den Bühnenraum.

DER BAU war als Gruppenstück zunächst eine Performance für erwachsenes Publikum. Isabelle Schad stellte dann bei einer Vorstellung aber fest, dass Kinder schnell Zugang zum Stück fanden und im Anschluss das Spiel mit den Kissen auf der Bühne nachahmten. So entstand eine Weiterentwicklung der Arbeit für Kinder.

„…Wie die Erzählung bewegt sich die Aufführung langsam, manchmal fast unbemerkt voran und es gelingt die seltsame Gleichzeitigkeit von Geborgenheit und Bedrohung zu bebildern. „Der Bau“… atmosphärisch dicht, visuell beeindruckend und tatsächlich das, was ich in Ermangelung eines besseren Begriffs “gutes Theater” nennen würde.“
Thomas Lemke auf dem blog argusschlaeft

Konzept, Choreografie Isabelle Schad Künstlerische Zusammenarbeit Sasa Bozic, Laurent Goldring
Performance, Co-Choreografie Przemyslaw Kaminski, Roni Katz, Nina Kurtela, Manuel Lindner, Lena Lux, Diethild Meier, Benjamin Pohlig, David Pollmann, Anna Posch, Sonja Pregrad Komposition, Sound Design Damir Šimunovic
Lichtdesign Mehdi Toutain-Lopez Technik Mehdi Toutain-Lopez, Emma Juliard Kostüm Marion Montel
Produktionsleitung Heiko Schramm

 

Produktion: Isabelle Schad in Kollaboration mit de facto, Zagreb und Studentski Centar Sveucilista u Zagrebu, gefördert durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ (NPN) Koproduktionsförderung Tanz aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags.“ Isabelle Schad wird unterstützt durch die Basisförderung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa Dank an: Wiesen55 e.V., Uferstudios Berlin

 

Schreib uns!

captcha

Mit dem Absenden einer Nachricht bestätige ich, die Datenschutzerklärung gelesen zu haben.