Skip to content

MOVE MORE MORPH IT! (Schulvorstellung)

Move more morph it!, Foto: Franz Kimmel

Rahmenprogramm

Nach der Aufführung gibt es die Option eines Gesprächs, oder die Möglichkeit eines Workshops: Bei beiden Varianten laden wir die Zuschauer:innen dazu ein, sich über das Stück auszutauschen, mehr darüber zu erfahren, über die im Stück enthaltenden Themen, über die Technik des sich Vertonens, und die Verbindung von Klang und Bewegung.

Drucken   Tickets   Preise
Kompanie
Anna Konjetzky, D, Webseite
Alter
7+
Datum
Mo, 23.08.2021, 11:00h -
Dauer
30 min.

Wer, wie und was kann ich sein? Dieser Frage geht die Münchner Choreografin Anna Konjetzky in „Move More Morph it!“ nach. Eine Tänzerin, deren Bewegungen alle permanent hörbar sind, begibt sich auf eine Reise durch verschiedene Identitäten, Selbstentwürfe und phantastische Figuren. Wie fühle ich mich, und wie sehen mich die anderen, nehmen mich die anderen wahr?
Der Klang rückt den Körper und die Bewegung in ein anders Licht, verschiebt die Wahrnehmung und die Situationen und die Objekte, die die Tänzerin um sich hat.

Aus dem eigenen oder dem kollektiven Gedächtnis schöpfen sich Bilder, Stimmungen und Superkräfte, die spielerisch überlagert und neu verknüpft werden. Große Effekte und feine Töne tricksen dabei die Wahrnehmung aus und wecken die Neugier auf einen kreativen Umgang mit Zuschreibungen.

Choreografie, Konzept: Anna Konjetzky
Tanz: Sahra Huby
Musik: Sergej Maingardt
„Der WowEffekt ist gewaltig. (Sarah) Huby jedenfalls schnellt durch ihr von Anna Konjetzky choreografiertes halbstündiges Solo, als hätte sie Sprungfedern unter jedem Glied. (…) Huby kann ein Löwe sein und ihren ganzen Körper brüllen lassen – ein Roboter oder ein Gummitier, dem man die Luft ablässt. Aber auch die alltäglicheren ihrer Handlungen generieren die schrägsten Töne, weil Sergej Maingardt am Technikpult sitzt und sie mit allerlei Zaubereffekten verstärkt. Das Ergebnis ist eine Art Sound Äquivalent zu Comic Sprechblasen. Große Körpermusik! “
Sabine Leucht, Münchner Feuilleton
Eine Produktion von explore dance – Netzwerk Tanz für junges Publikum, einem Kooperationsprojekt von fabrik moves Potsdam, Fokus Tanz / Tanz und Schule e.V: und K3 | Tanzplan Hamburg. Es wird gefördert durch TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg, dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München und dem Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus, sowie der Stadt Potsdam und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.

 

Cookies-Einstellungen